Sch…. Weihnachten


Der Gabentisch ist öd und leer,
die Kinder gucken blöd umher.
Da läßt der Vater einen krachen,
die Kinder fangen an zu lachen.
So kann man auch mit kleinen Dingen
den Kindern Weihnachtsfreude bringen.

Santa+Osterhase

****

Denkt Euch, ich habe das Christkind gesehen.
Ich hab´s überfahren, es war ein Versehen.
Ich hatte gerade die Äuglein zu,
Ich träumte beim Fahren in himmlischer Ruh
Das Christkind hat in dieser heiligen Nacht
Bekanntschaft mit meinem Kühler gemacht.

Später sah ich auch noch den Weihnachtsmann
Er feuerte grad´ seine Renntiere an.
Ich überholte den langsamen Wicht,
Doch sah ich den Gegenverkehr dabei nicht.
Ich wich noch aus, doch leider nicht Santa,
Ein kurzes Rumsen und er klebte am Manta.

Am Ende sah ich auch den Nikolaus,
Er stürmte gerade aus dem Freudenhaus.
Er kam ganz hektisch über die Kreuzung gelaufen,
Wollt am Automaten neue Präser sich kaufen.
Mein Auto und mich hat er wohl nicht geseh´n,
Jedenfalls blieben von ihm nur die Stiefel steh´n.

Ja, dieses Jahr fällt Weihnachten dann wohl aus… Konfetti 1

cartoon_weihnachtsmann_schneemann

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Humor abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Sch…. Weihnachten

  1. Rolf schreibt:

    Familie Knorr sitzt am Heiligen Abend in der Wohnung und singt Weihnachtslieder. Plötzlich klingelt es an der Tür. Das Kind macht auf – und da steht der Weihnachtsmann sagt: „Nun, mein Kind, willst Du nicht wissen was ich schönes in meinem Sack habe?“
    Darufhin rennt das Kind schreiend zu den Eltern und ruft: „Mutti, Mutti der Perverse vom letzten Jahr ist wieder da!“ 😀

  2. ULLRICH schreibt:

    Dir gehört der Lappen abgenommen, menno 😆

  3. sternchenschnuppe schreibt:

    Ich hoffe der Weihnachtsmann besucht Dich und verhaut Dir das Böböle… Grüßli Sternchen..

  4. Josef B. schreibt:

    Wer gammelt so spät noch durch Sträucher und Tann? Ich mag es kaum glauben, der Weihnachtsmann. Sein Mantel ist rot und sein Bart nicht verschneit, und für einen Schwatz hat er wohl eh keine Zeit.
    Die Hände voll mit Tüten von Aldi und Netto, und bestimmt hat der Alte auch noch andere Marken in petto. Jetzt wird mir’s auch klar und ich wundere mich nich, das ich jedes Jahr von Aldi ‘nen Schlafanzug krich.
    Er schleppt sich kraftlos dahin durch Fichten und Tann. Es ist nicht mehr aus der Kindheit der Weihnachtsmann. Denn der kam mit einem Schlitten und Rentier davor, darauf einen Sack voll Spielzeug und Süßem und dazu sang ein Engelschor.
    Der Weihnachtsmann aus der Kindheit war ein lustiger Mann, doch der hier ist traurig, man sieht es ihm an. Er schleppt keinen Sack mehr mit leinen Geschenken! Nein, er hält dutzende Plastiktüten in den Händen.
    He Alter, so sag ich ganz still vor mich hin. Was ist aus dir geworden, was ist des Weihnachtsfest Sinn? Da plötzlich dreht er sich zu mir um, er macht einen Schritt auf mich zu und ich werde stumm.
    Dann spricht er zu mir der alte Weihnachtsmann, und es fällt ihm wohl schwer, man sieht es ihm an. Das Fest der Liebe ist es lange nicht mehr, alle wollen viel Fressen und der Geschenke noch mehr.
    Nur die teuersten Geschenke müssen es sein, aber es gibt auch welche, für die kauf ich bei Aldi ein. Die Menschen wurden undankbar, geldgeil und gierig und sagt überhaupt einer Danke, dann klingt das schon schmierig.
    Dabei gibt es anderswo viel Kummer und Leid, doch daran zu denken, hat wohl keiner mehr Zeit. Auch der Sinn des Christfest von einst ging verloren, wurde einst laut Bibel der Heiland geboren.
    Doch besinnliche Weihnacht, das kannst du vergessen, erst Geschenke aufreißen, dann kräftig fressen. Welch Kind singt heut noch ein Lied, wer kennt ein Gedicht? Und nach dem Ursprung der Weihnacht, frag ich lieber nicht.
    Das heilige Fest, wie es einst gedacht, wurde lange schon durch euch zum Konsumrausch gemacht. Ich schleppe mich ab jedes Jahr mit den teuersten Geschenken, aber an den Ursprung der Weihnacht tut heut keiner mehr denken.
    Und als seine Worte zu Ende er bringt, eine Träne mehr über seine Wangen rinnt. Mach’s besser mein Freund, so ruft er mir noch zu, dann verschwindet er zwischen den Bäumen im Nu.
    Noch lange steh ich zwischen Fichten und Tann, dann nehme ich meine Gedanken zusamm’. Ich gehe nach Huase und für mich steht es fest, ich feiere dieses Jahr das alte Weihnachtsfest.
    Wir werden zusammen sitzen unterm Tannenbaum und ich erzähle meinen Kindern von einem Traum. Von einem Traum eines alternden Mann, den dennoch jeder der will ihn auch erfüllen kann.
    Und wir werden der wahren Weihnacht gedenken und uns nicht sinnlos mit Werten beschenken. Und singen die alten Lieder im Kerzenschein, ja und wer weiß, vielleicht kehrt der alte Weihnachtsmann dann bei uns ein.
    Ich wünsche es mir und euch allen von Herzen. Eine frohe Weihnacht ohne Ärger und Schmerzen, ohne viel Stress mit viel mehr Besinnlichkeit, die Ohren macht auf, die Herzen macht weit.
    Ich hoffe es wird ein Fest der Liebe und Freude denn dann, und das sage ich euch schon heute. Gibt es irgendwo zwischen Sträuchern und Tann, einen alten aber glücklichen Weihnachtsmann.

  5. Josef B. schreibt:

    und noch ein 😀
    „Lieber guter Weihnachtsmann, jetzt ist´s soweit, jetzt bist du dran.
    Mein Chef ist nämlich Rechtsanwalt. Der klagt dich an, der stellt dich kalt.
    Schon seit vielen hundert Jahren, bist du nun durch das Land gefahren, ohne Nummernschild und Licht.
    Auch TÜV und ASU gab es nicht. Dein Schlitten eignet sich nur schwer, zur Teilnahme am Luftverkehr.
    Es wird vor Gericht zu klären sein: Besitzt du ´nen Pilotenschein? Durch den Kamin ins Haus zu kommen, ist rein rechtlich streng genommen Hausfriedensbruch – Einbruch sogar.
    Das gibt Gefängnis, das ist klar. Und stiehlst du nicht bei den Besuchern, von fremden Tellern Obst und Kuchen?
    Das wird bestraft, das muss man ahnden. Die Polizei lässt nach dir fahnden. Es ist auch allgemein bekannt, du kommst gar nicht aus diesem Land.
    Wie man so hört, steht wohl dein Haus am Nordpol, also sieht es aus, als kämmst du nicht aus der EU.
    Das kommt zur Klageschrift dazu! Hier kommt das Deutsche Recht zum Tragen. Ein jeder Richter wird sich fragen, ob deine Arbeit rechtens ist, weil du ohne Erlaubnis bist.
    Der Engel, der dich stets begleitet, ist minderjährig und bereitet uns daher wirklich Kopfzerbrechen. Das Jugendamt will mit dir sprechen! Jetzt kommen wir zu ernsten Sachen. Wir finden es gar nicht zum Lachen, dass Kindern du mit Schläge drohst. Darüber ist mein Chef erbost.
    Nötigung heißt das Vergehen und wird bestraft, das wirst du sehen, mit Freiheitsentzug von ein paar Jahren.
    Aus ist´s bald mit dem Schlittenfahren.
    Das Handwerk ist dir bald gelegt, es sei denn dieser Brief bewegt dich, die Kanzlei reich zu beschenken.
    Dann wird mein Chef es überdenken“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s